Antworten auf häufige Fragen

Deutsch / Français / English / Italiano / Español / русский


Stellen Sie Ihre Fragen unter contact.cinemarevival@gmail.com


SPENDENAUFRUF

Was passiert, wenn die 1 000 000 € nicht erreicht wird?

Entgegen anderen Crowdfunding-Plattformen überweist HelloAsso die gesamte Summe an Spenden, ob nun das Ziel erreicht wurde oder nicht.

Sollte das Projekt nicht verwirklicht werden können, werden wir alle Spender über die Lage informieren und folgende zwei Lösungen vorschlagen:

  • Entweder die Rückerstattung der Spende, inklusive des von der Steuer erstattbaren Anteils
  • oder die Verwendung der Cinéma Revival zugeflossenen Spenden für ein neues kooperatives Kinoprojekt ganz im Sinn vom Cinéma La Clef.

Die Plattform HelloAsso erkennt meine Kreditkarte nicht an. Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

Manche Banken akzeptieren keine Zahlung mit der Kreditkarte über die Webseite von HelloAsso. In diesem Fall können Sie:

  • Eine Banküberweisung machen.
  • Einen (französischen) Scheck auf Cinéma Revival ausstellen und an Home Cinéma / c/o Almut LINDNER – 11, rue Larrey – 75005 Paris schicken. 

Außerdem benötigen wir Ihren Namen, Vornamen, Anschrift und email-Adresse. Sagen Sie uns bitte, ob Sie in der Spenderliste mit Vornamen, Vor- und Nachnamen oder anonym erscheinen möchten und ob die Höhe der Spende veröffentlicht werden soll oder nicht.

Ihre Spende wird in die online-Liste eingetragen und dem Gesamtspendenaufkommen zugerechnet.

Warum HelloAsso?

Anders als viele andere Plattformen operiert HelloAsso kooperativ und kostenlos und entspricht daher am besten unserem Projekt. HelloAsso fordert keine prozentuale Abgabe, (andere Plattformen verlangen an die 10 Prozent Provision). Außerdem überweist HelloAsso uns den vollständigen Spendenbetrag, auch für den Fall, dass wir nicht die 1 000 000 € erreichen.

DAS PROJEKT

Werden die SpenderInnen zu Besitzern des Gebäudes?

Nein, die SpenderInnen tragen durch ihre finanzielle Unterstützung dazu bei, dass der Trägerverein das Gebäude kaufen kann, in dem sich das Kino La Clef befindet (siehe nächste Frage und Antwort).

Um sich direkt am Projekt zu beteiligen, können Sie dem Verein Home Cinéma beitreten und als aktive MitstreiterIn an Programmgestaltung und Filmvorführungen mitwirken.

Warum keine Genossenschaft, bei der die SpenderInnen zu EigentümerInnen werden?

Das Genossenschaftsmodell (in Frankreich SCI, SCIC oder SCOOP) stand als mögliche Struktur, um La Clef zu retten, tatsächlich zur Debatte, aber es bietet letztendlich nicht die nötige Unabhängigkeit. Unser Ziel ist es, La Clef aus dem Immobilienmarkt herauszulösen und eine Alternative zu einem Privateigentum zu bieten, das von mehreren Interessengruppen oder Privatpersonen verwaltet würde.

Beim Trägerverein sind weder Besitzergruppen noch Personen Eigentümer. Die VerwalterInnen des Trägervereins sind keine Eigentümer, sie sind nur für die Verwaltung der Spenden und die Einhaltung der Satzung verantwortlich:

Es geht um den Erhalt und die Propagierung von unabhängigen, kooperativen Kinos, die allen zugänglich und nicht gewinnorientiert sind.

Sollte der Trägerverein Cinéma Revival die erhoffte Summe zusammentragen, stellt er diese dem Verein Home Cinéma für das Kino zur Verfügung. Home Cinéma bleibt dabei völlig unabhängig, solange der Verein die Satzung von Cinéma Revival respektiert. Und falls Home Cinéma von seiner Seite die Nutzung aufgibt, ist es die Aufgabe von Cinéma Revival, einem anderen Verein mit demselben Ziel die Nutzung des Kinos zu übertragen.

Zur Information: Mehrere Bauernhöfe in ganz Frankreich haben diese Kaufstruktur gewählt, um unabhängig zu sein und den Begriff des Besitzes neu zu definieren. Wir haben uns am Projekt Foncière Antidote orientiert. Das entspricht in Deutschland z.B. den Solawi-Genossenschaften.

„Das Kino La Clef soll allen gehören“. Das bedeutet nicht, dass alle zu Besitzern des Gebäudes werden sollen. Es geht hier vielmehr darum, dass alle willkommen sind, am Projekt und am Betrieb des Kinos mitzuwirken. Wer sich aktiv beteiligt, trifft auch Entscheidungen. Wir laden Sie also herzlich ein, Mitglied des Vereins Home Cinema zu werden und an Programmgestaltung und Organisation mitzuwirken – damit das Kino La Clef zu dem gemeinsamen Gut wird, von dem wir alle träumen.

Was macht La Clef zum offenen Projekt?

La Clef hat den Anspruch, allen zugänglich zu sein. Jeder kann einen Film anschauen, jeder kann aktiv an der Organisation teilnehmen. Unsere Programmgestaltung unterliegt keinen Einschränkungen, sie drückt einfach unsere Begeisterung als Kinoliebhaber aus.

Wie kann ich am Projekt teilnehmen?

Indem ich an der Finanzierungskampagne teilnehme, Vorstellungen besuche und einen Eintritt in selbstgewählter Höhe zahle, oder indem ich aktive/r MitstreiterIn werde.

Werden sich die Eintrittspreise und das Programm nach dem Kauf ändern?

Nein, der Eintritt wird weiter auf freiwilliger Basis und in jeweils selbstbestimmter Höhe gezahlt. Die Getränke werden weiterhin zu erschwinglichen Preisen angeboten. Das Programm bleibt weiterhin abwechslungsreich und vielversprechend.