Unser Projekt

Deutsch / Français / English / Italiano / Español / русский

Ein unabhängiges, kooperatives Filmhaus

Wir wollen nicht nur das Gebäude retten, sondern auch fortsetzen und weiter ausbauen, was wir in unserer einjährigen Besetzung bereits geschaffen haben: einen vielseitigen Ort mit zwei Kinosälen, in denen wir ein abwechslungsreiches und kollektiv erarbeitetes Programm anbieten, sowie Arbeitsräume für junge FilmemacherInnen.

Wir wollen das Cinéma La Clef behalten als einen in Paris einmaligen Ort, an dem Filmkultur auf lebendige Art allen zugänglich ist, mit einer offenen Struktur, in der Kenntnisse ausgetauscht und weitergegeben werden und in der Neues ausprobiert wird. Ein wirklich alternatives Kino, in dem Film gelebt wird.

Ein freies, für alle offenes Kino

Wofür wir uns einsetzen :

  • Die Gestaltung des Kinoprogramms und die Verwaltung des Kulturzentrums werden von den Mitgliedern von Home Cinéma kollektiv übernommen. Der kollektive Ansatz führt zur Programmvielfalt, denn jede/r kann seine eigene Filmkultur hier einbringen. Auch die Zusammenarbeit mit Vereinen aus dem Stadtviertel, mit Filmfestivals, Schulen und Universitäten etc. wird weitergeführt.
  • Das Erlernen des Programmmachens sowie anderer organisatorischer Tätigkeiten und die Unterhaltung des Gebäudes ermöglicht es allen, sich einzubringen und am Leben des Kinos teilzunehmen.
  • Das Prinzip eines Eintritts in selbstbestimmter Höhe wird beibehalten, um allen den Zutritt zum Kino zu ermöglichen. Auch Essen und Getränke werden zu erschwinglichen, solidarischen Preisen angeboten.
  • Jeder Abend ist ein Ereignis für sich, oft in Anwesenheit der Filmemacherin oder des Filmemachers und/oder anderer Mitwirkender. So entsteht ein geselliger Austausch.

Ein kreativer Ort, der allen zugänglich ist

Um den akuten Mangel an erschwinglichen Arbeitsräumen für junge FilmemacherInnen in Paris zu lindern, wird La Clef eine entsprechende Ausstattung anbieten, um den kreativen Prozess vom Schreiben bis hin zum Vertrieb zu unterstützen. Das Kulturzentrum mit dem Schwerpunkt Film wird außerdem den Austausch und die Begegnung zwischen erfahrenen FilmemacherInnen und den ZuschauerInnen, StudentInnen und jungen FilmemacherInnen ermöglichen.

Die unabhängige, kooperative Filmfabrik wird ausgestattet mit einem Schnittraum, einem Tonstudio, einem Trickstudio, einem Mehrzweckraum für Castings, Proben und Szenenvorbereitungen, mit Räumen für Filmprojektionen und technische Tests, sowie mit Openspace-Büroräumen. Diese dienen zum einen als Arbeitsräume für den Verein, zum anderen für Künstlerresidenzen, zum Projekte-Schreiben, Produzieren und so weiter. Daneben wird es weitere Veranstaltungsräume geben. All diese Räume werden zu erschwinglichen Preisen zur Verfügung gestellt.

Ein Architekturprojekt

Der Ausbau des La Clef orientiert sich an aktuellen Konzepten für eine sozialere und umweltfreundlichere Stadtplanung. Im dichtbesiedelten Paris schafft es inmitten von Privatbesitz einen Raum für Öffentlichkeit, Begegnung und Austausch.

Indem der Verein Home Cinéma ein ehemaliges Kino als solches weiter nutzt, nimmt er Rücksicht auf bereits bestehende Strukturen und geht in adäquater Weise mit den vorhandenen Ressourcen um. Durch die Verbindung verschiedener Aktivitäten werden die Räume optimal genutzt: tagsüber als Arbeitsräume, abends für Filmveranstaltungen, Gespräche und Begegnungen.

Die Renovierungspläne berücksichtigen die besondere architektonische Struktur des langgestreckten und über mehrere Ebenen sehr verwinkelt aufgebauten Gebäudes: Im Erdgeschoss etwa bieten sich ganz neue Möglichkeiten (Gemeinschaftsraum und Filmproduktionsbereich). Für die Arbeiten wird so weit wie möglich Recyclingmaterial verwendet.